Schokolade: lecker, aber auch fair und nachhaltig?

In einem neuen Projekt der Universität Osnabrück in Zusammenarbeit mit uns, dem Schokoladenhersteller Ludwig Weinrich, will das Forschungsteam am Beispiel von Kakao aus Ghana sichtbar machen, welche Auswirkungen die Einkaufsentscheidungen der Hersteller in den Anbauregionen haben.

Prof. Dr. A. Lenschow, M. Y. Ahlemann, Prof. Dr. M. Franz, J. Rülke, Prof. Dr. S. Engel, I. A., Branga-Peicu, A.-K. Kössler, Dr. C. Felgentreff C. Budde (Ludwig Weinrich GmbH), S. Betzler, Prof. Dr. K. Müller, J. Radeljić (Ludwig Weinrich GmbH)

Mit 100% zertifiziertem Kakao (UTZ/Rainforest Alliance, Fairtrade, Bio, Naturland) und einem umfassenden Nachhaltigkeitsmanagement möchten wir bei Weinrich dafür sorgen, nachhaltig produzierte Schokolade auf den Markt zu bringen. Doch entscheidend ist auch, dass die Konsument*innen diese Ware im Supermarkt wählen. 

In einem neuen Projekt der Universität Osnabrück in Zusammenarbeit mit uns, dem Schokoladenhersteller Ludwig Weinrich, will das Forschungsteam am Beispiel von Kakao aus Ghana sichtbar machen, welche Auswirkungen die Einkaufsentscheidungen der Hersteller in den Anbauregionen haben. Gleichzeitig sollen Empfehlungen vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt werden, wie Nachhaltigkeitsinformationen wirksam entlang der Wertkette weitergegeben werden können, um Kaufentscheidungen zugunsten von fair und umweltfreundlich produzierter Ware zu fördern. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Vorhaben unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Franz mit 450.000 Euro.