Nachhaltigkeit Icon Rohstoffbeschaffung

Die verwendeten Rohstoffe sind das Herzstück unserer Schokoladen. Eine große Herausforderung bei der Beschaffung von Kakao ist die Transparenz in unseren Lieferketten, die im heutigen globalen System häufig sehr komplex sind. Bekannte Probleme im Kakaosektor sind Kinderarbeit, unsichere Einkommen der Kakaoproduzent*innen oder ökologische Probleme wie die Entwaldung und der Verlust von Artenvielfalt.


Zertifizierungen unseres Kakaos 2019

Um grundlegende Prinzipien der Nachhaltigkeit in unseren Produkten nach sozialen und ökologischen Standards sicherstellen zu können, verwenden wir seit Januar 2014 ausschließlich zertifizierten Kakao (Bio, Naturland, Fairtrade, Rainforest Alliance und UTZ). Dennoch ist ein ständiges Hinterfragen und Optimieren der Nachhaltigkeitskriterien unserer Produkte und besonders der Herkunft unserer Rohstoffe für uns selbstverständlich.

Um stets einen Überblick über die Herkunftsländer und die Nachhaltigkeitsaspekte unseres Kakaos zu haben und diese verbessern zu können, dokumentieren wir die Zertifizierungen des Rohstoffs. Eine Übersicht über die Herkunftsländer des in unseren Schokoladen verwendeten Kakaos bietet die Weltkarte. Das Kuchendiagramm zeigt die verschiedenen Zertifizierungen unseres Kakaos.

Enge Kooperationen mit Kakaoproduzent*innen

Um die Transparenz unserer verwendeten Rohstoffe zu erhöhen und unserer Verantwortung für soziale und ökologische Bedingungen in den Anbauregionen gerecht zu werden, streben wir immer weiter enge Kooperationen mit Kakaoproduzent*innen an. Bereits seit 1996 pflegen wir als Fairtrade-Pionier enge Beziehungen zu einer Kakaoproduzent*innen-Kooperative in Ghana. Jährliche Besuche von uns vor Ort und Besuche von Vertreter*innen der Kooperative bei uns in Herford ermöglichen einen Dialog für die gegenseitigen Bedürfnisse.

Darüber hinaus haben wir im Oktober 2020 unser Sustainable Organic Cocoa Project gestartet. In Zusammenarbeit mit der Kakaostiftung Fuparoca in der Dominikanischen Republik haben wir eine direkte Lieferbeziehung aufgebaut, womit wir unserer Verantwortung gegenüber Produzent*innen und der Umwelt durch bspw. höhere Prämienzahlungen und der Förderung von nachhaltigen Anbaumethoden sowie der Verbesserung der Trinkwasserversorgiung der Produzent*innenfamilien verstärkt nachkommen.

Verantwortung für kritische Rohstoffe

Neben Kakao verwenden wir weitere wichtige Rohstoffe in unseren Schokoladen, die ebenfalls entlang der gesamten Lieferkette betrachtet werden müssen wie Nüsse, Zucker oder Milch. Seit 2016 verwenden wir bspw. ausschließlich UTZ zertifizierte Haselnüsse für unsere Bio Artikel. In einem kleinen Teil unserer Schokoladen verwenden wir außerdem Palmfett. Dies versuchen wir soweit möglich zu vermeiden, dennoch haben wir für einige unserer gefüllten Schokoladen noch keine Alternative der besonderen Charakteristika von Palmfett gefunden. Um unserer sozialen und ökologischen Verantwortung dennoch soweit wie möglich gerecht zu werden, verwenden wir ausschließlich Bio- und RSPO* zertifiziertes Palmfett.

Wir versuchen stetig unserer Verantwortung bei der Rohstoffbeschaffung gerecht zu werden, in dem wir auf unsere Lieferketten und insbesondere auf die Arbeits- und Lebensbedingungen in den Anbauländern schauen.

*Im Jahr 2004 gegründete der WWF den RSPO (Roundtable on Sustainble Palm Oil) als zentrale Organisation für die Verbreitung nachhaltiger Anbaupraktiken für Palmfett, mit der der ökologischen Degradation entgegengewirkt werden soll.